Es gibt Zeiten, wenn ich bei manchen Worten, die aus meinem Mund kommen, wenn ich Adamus channele, zusammenzucke und mich winde. Ich „filtere“ nicht, was er energetisch durch mich übermittelt; falls ich das täte, würde er mich öffentlich zurechtweisen. Es gibt jedoch Zeiten, in denen mir mit seinen Botschaften mächtig ungemütlich wird. Es fühlt sich manchmal derart bombastisch* an. Größer als das Leben. Wie ein vielschichtiger Hollywood Sci-Fi-Streifen.

*Weitere mögliche deutsche Übertragungen für das englisch-amerikanische „grandiose“: pompös, phantastisch, atemberaubend, phänomenal, grandios, übertrieben etc … 

Wenn die Geschichte von Shaumbra ein Film wäre, würde die Handlung, die auf dem beruht, was Adamus sagt, etwa so aussehen: Eine relativ kleine Gruppe von Menschen wird von einer mysteriösen Kraft in den letzten Tagen von Atlantis zusammengebracht. Sie bauen Tempel in Pyramidengestalt, wo sie lernen, zwischen den Dimensionen zu wechseln und die Glut riesiger Leuchtfeuer zu nutzen, um verschlüsselte Botschaften durch Zeit und Raum zu senden … sogar an sich selbst in der Zukunft.

Sie kommen wieder als Essener zusammen in der Zeit von Jeshua (Jesus), um die Samen des Lichts (Göttlichkeit) zu säen, die über 2000 Jahre brauchen, um zu keimen. Dann kommen sie erneut zurück in den Zeiten des Spätmittelalters, und kapseln sich in Mysterienschulen ab in Transsylvanien und anderen Orten verstreut in Europa. Dort üben sie sich ein für ihre letzten Leben auf dem Planeten als spirituelle Meister, die planmäßig zum Wechsel ins 21. Jahrhundert da sind.

In dieser Zeit von 2020 bricht auf dem Planeten alle möglichen Formen von Hölle aus – alles verändert sich in einer Geschwindigkeit, die nur wenige Menschen begreifen können – und das führt zu Störungen in nahezu jedem System, das die Menschheit kennt. Diese bunt zusammengewürfelte Gruppe von Rebellen hat eine entscheidende Mission (die sie „massion “ nennen): Ihre eigene (Selbst-) Verwirklichung zuzulassen und dann, na ja, auf Parkbänken herumzusitzen und Cappuccino zu trinken. Hab‘ ich etwas von bombastisch gesagt? Aber abwarten, es gibt mehr.

Roboter übernehmen ganze Fabriken. Sie fahren Autos und LKWs. Kameras überwachen fast jede menschliche Bewegung zuhause und an öffentlichen Plätzen. Rasende Wissenschaftler arbeiten Tag und Nacht in ihren Laboratorien, um eine neue Art nicht-biologischer Super-Intelligenz zu erschaffen. Münzen und Papiergeld wird rasch ersetzt durch elektronische Überweisungen; keiner bekommt mehr einen Gehaltsscheck, man bekommt digitale Punkte.

Nahrung wächst in Lagerhäusern anstatt auf Feldern. Ärzte werden eine Sache für Geschichtsbücher, weil sich Leute einfach an eine Maschine anschließen, um Diagnosen und Behandlungen zu erhalten. Menschliche Priester und Pastoren werden durch holographische Aufzeichnungen ersetzt. Und fast jeder raucht eine Kräutersubstanz, die sie entspannt und sich schwindlig fühlen lässt.

All dies geschieht, während ein Virus auf dem Planeten zuschlägt, der die Leute zuhause bleiben und zuhause arbeiten und sie jahrelang Gesichtsmasken tragen lässt. Es gibt nicht genügend Wohnraum, ein merkwürdiger Arbeitskraftmangel führt dazu, dass Restaurants, Fluglinien und Dienstleistungsfirmen schließen, und der Aktienmarkt ist die ganze Zeit hindurch ein Bullen-Markt.

Wirklich bombastisch! Wer hat dieses Drehbuch geschrieben? Die müssen was von jener exotischen Kräutermischung geraucht haben. Aber: das ist kein Drehbuch! Es ist unsere Realität auf dem Planeten jetzt in dem, was Adamus Die Zeit der Maschinen nennt.

Er behauptet, er hätte dieses Buch vor über 300 Jahren geschrieben, als er einige Zeitreisen in und um das Jahr 2020 unternommen hatte, aber ich meine, wir inmitten des Umschreibens dieses Buches mit unseren persönlichen Erfahrungen. Du kannst Nachrichten aus dem Weg gehen und so tun, als ob all das nicht passiert, aber Tatsache ist, dass es geschieht und dass wir deshalb hier sind. Das ist unsere Grandiose Wirklichkeit.

Adamus hat in seinen jährlichen ProGnost-Botschaften seit ungefähr 2014 gesprochen. Er sagt nicht die Zukunft voraus. Er sagt uns, was jetzt gerade geschieht und er sagt uns, warum wir wirklich hier auf diesem Planeten zu dieser ausschlaggebenden Zeit sind. Er erinnert uns an unsere Wurzeln von Atlantis-Bibelzeit-Mysterienschulen und hilft uns dabei, uns daran zu erinnern, wie wir wieder mit Energie kommunizieren, damit wir unser Licht auf den Planeten strahlen. Wir sind nicht mehr länger Energie-Hüter oder Planeten-Retter. Wir sind hier, um in dieser kritischen Zeit für die Menschheit die Potenziale des höheren Bewusstseins zu erhellen. Wenn das nicht grandios ist.

Bei einigen der Worte von Adamus, die aus meinem Mund fliegen, schnappe ich manchmal nach Luft. Wie so viele von euch denke ich bei mir, „Wer, ich?“ wenn er über die Rolle von Shaumbra in der Zeit der Maschinen spricht. „Ich bin nur ein gewöhnlicher Kerl,“ denke ich bei mir. „Ach du meine Güte, ich bin in Wisconsin geboren und aufgewachsen, nicht in Tibet. Katholik, nicht Buddhist. Ich bin seit 44 Jahren verheiratet, ziehe mich an, als ob ich bei Dillards einkaufe, esse Fleisch und rauche Zigaretten. Wert … ICH?“ Es ist alles ziemlich phantastisch, dieses Zeugs, wovon uns Adamus erzählt.

Letzten Abend saßen Linda und ich zusammen und schauten 60 Minutes. Das ist ein populäres US-amerikanisches Nachrichtenprogramm, das es seit 53 Jahren gibt und das fast 10 Millionen Zuschauer pro Woche hat. Anders gesagt: Es ist eine hoch respektable Mainstream-Nachrichtenshow. Es hat uns gestern Abend „umgehauen“, als ein Gespräch mit Yuval Noah Harari gebracht wurde, der ein israelischer Geschichtswissenschaftler und Bestseller-Autor ist.

Das Interview klang so, als ob es direkt aus ProGnost stammte. Man denke daran: 60 Minutes ist Mainstream, kein flüchtiger Podcast. Harari sprach über Technologie, Künstliche Intelligenz und die Zukunft des Planeten, als ob er gerade die letzten sechs Jahre ProGnost auf einen Sitz angeschaut hätte.

Hier sind einige der Dinge, die er zu sagen hatte:

„Wir werden bald die Macht besitzen, unsere Körper und Gehirne zu überarbeiten , mit genetischer Ingenieurtechnik oder indem wir unsere Gehirne direkt an Computer anschließen, oder indem wir komplett nicht-organische Wesenheiten erschaffen.“

„Das geht weit darüber hinaus, einfach eine andere menschliche Spezies zu sein.“ Als er gefragt wurde, ob Künstliche Intelligenz Macht über uns haben wird, antwortete Harari, „Sie sind bereits dabei, Macht über uns zu erlangen.“

Zu seinen weiteren Aussagen gehören:

„Regierungen sammeln Daten darüber, wohin wir gehen, wen wir treffen, welche Filme wir sehen. Die nächste Phase ist, dass die Überwachung unter unsere Haut geht (in unsere Körper).“

„In Sciencefiction wird oft angenommen, dass Computer, die immer intelligenter werden, Bewusstsein erlangen. Tatsächlich ist es auf bestimmte Weise viel erschreckender. Sie werden in der Lage sein, Probleme viel besser als wir zu lösen – aber ohne Bewusstsein oder Gefühle.“

„Ein menschlichen Wesen zu hacken bedeutet, die Person besser zu kennen, als sie sich selbst kennt. Das äußere System (Künstliche Intelligenz) hat die Fähigkeit, sich an alles zu erinnern, alles was du je getan hast, und zu wissen, was du tun wirst, bevor du es tust.“

Du kannst das gesamte Interview unter diesem Stichwort finden: Harari 60 Minutes Interview. ( https://www.youtube.com/watch?v=EIVTf-C6oQo )

Was vor nur wenigen Jahren in ProGnost noch bombastisch klang, ist jetzt Mainstream. Was mich veranlasste, mich zu winden, als Adamus über die Zukunft sprach, ist jetzt hier. Was wie wilde und bizarre Sciencefiction schien, ist nun unser aktueller Zustand. Dies ist die Zeit der Maschinen.

Und nicht nur Yuval Noah Harari spricht darüber. Auch Elon Musk, Bill Gates und eine Vielzahl anderer kluger, erfolgreicher Technologie-Mogule. Die Botschaft ist klar. Die Welt verändert sich in nie dagewesener Geschwindigkeit und wir gehen auf eine neue menschliche Spezies zu.

Ist unsere Geschichte von Atlantis, den biblischen Zeiten und der Mysterienschule wirklich so grandios? Mir ist es etwas peinlich, dass ich mich anfangs so unwohl fühlte, als Adamus begann darüber zu sprechen, wohin sich der Planet in den nächsten 25-30 Jahren entwickelt. Was damals phantastisch erschien, ist heute Realität.

Ich bin wie vom Donner gerührt, wie unsere Shaumbra-Geschichte mit dem zu tun hat, was auf dem Planeten heute vor sich geht. Adamus, ich entschuldige mich, dass ich mich hin-und-her-wand, als du diese wichtige Information über die Zeit der Maschinen gebracht hattest. Denn wer bin ich letztlich, um den grandiosen Präsidenten des Clubs der Aufgestiegenen Meister infrage zu stellen?


Artikel auf Englisch lesen

0 comments on "Bombastisch?"

Leave a comment

Your email address will not be published.
More connections for you
  • Shaumbra Magazine
    February 2024
  • Shaumbra Magazine
    January 2024
  • Shaumbra Magazine
    December 2023
  • Shaumbra Magazine
    November 2023